Ein Zaun muss her! - Mehr Sicherheit für Friedersdorfer Kinder!

Die Jugendfeuerwehr Friedersdorf möchte im Zusammenhang mit diesem Projekt einen Zaun um das Spielplatzgelände in Friedersdorf bauen!!

Ein wunderschöner neuer Spielplatz wurde den Kindern und Familien in Friedersdorf im Jahr 2010 gebaut. Er liegt idyllisch mitten auf einer großen Rasenfläche mitten im Dorf. Viele tolle Spielgeräte stehen den Kindern zur Verfügung um eine Menge Spaß zu haben und sich mit ihren Freunden zu treffen.
Eigentlich klingt das alles perfekt. Aber die Kinder bleiben oft fern. Wieso?
Der Spielplatz liegt mitten zwischen einer voll befahrenen Hauptstraße und einem Anliegerweg, auf denen tagtäglich viele Autos vorbeirauschen. Ja rauschen! Schneller als erlaubt. Es befindet sich nirgendwo an der Straße ein Hinweisschild für eine freiwillige Geschwindigkeitsreduktion aufgrund spielender Kinder. Desweiteren ist der Spielplatz und die dort spielenden Kinder, aufgrund hoher Bäume, nicht sofort oder überhaupt nicht sichtbar!

Viele Eltern haben daher Angst, ihre Kinder alleine auf den Spielplatz zu schicken. Denn die Kinder rennen natürlich über die Wiese, spielen Fangen oder Verstecken und in der nächsten Unvorsichtigkeit rennen sie plötzlich auf die Straße.
Die Aufsichtspflicht der Eltern muss daher fast zu 100% gegeben sein. Die meisten Friedersdorfer Kinder und vor allem die kleineren unter ihnen, können nicht selbstständig auf dem Spielplatz spielen.
Die Jugendfeuerwehr Friedersdorf, in der selbst viele Friedersdorfer Kinder Mitglied sind, beobachten das Phänomen tagtäglich von ihrem, an den Spielplatz angrenzendem, Feuerwehrgebäude. Sie wollen den Kindern und Eltern unbedingt helfen. Viele Eltern kamen schon auf sie zu, bitteten um Hilfe und riefen sogar schon eine Unterschriftensammlung ins Leben.
Die Jugendfeuerwehr möchte mit der Gewinnsumme dieses Projektes und Zuschüssen des Amtes Elsterland einen Zaun um den Spielplatz herum bauen. Sie möchten die Sicherheit der Kinder verbessern, ihnen ein freieres Spielgefühl vermitteln, den Eltern die Angst nehmen und die Bürger im Dorf zufrieden stimmen. Und nicht nur die Sicherheit der Kinder wäre damit gewährleistet, sondern auch die Sicherheit im Straßenverkehr verbessert.